Dienstag, 18. September 2018 | Login
Berlin News

Männer, die alleine in Berlin unterwegs sind und Lust haben auf Sexkontakte, sollten die Möglichkeit in Betracht ziehen, einen Escortservice in Berlin zu nutzen. Nicht nur, dass ein Escortservice in Berlin die Suche deutlich verkürzen kann, sondern darüber hinaus findet er oft auch noch willige Girls, die bereit sind, alles mitzumachen.


Nicht nur die Männer haben ihren Spaß

Die meisten Männer denken, dass der Escortservice in Berlin für Frauen nur ein Geschäft ist und die Frauen gute Schauspielerinnen sind. Das ist aber nicht der Fall. Vor allem Teens nutzen einen Escortservice in Berlin um einen heißen Mann kennen zu lernen, mit dem sie dann am Abend hemmungslosen Sex haben können. Der Verdienst ist ein kleiner Nebeneffekt, der nicht einmal die wichtigste Rolle spielt. Natürlich machen auch viele Frauen den Escortservice in Berlin nur um Geld zu verdienen, doch wer ein wenig die Anzeigen genau studiert, der merkt sofort, welches Escortgirl wirklich geil ist und den Mann nicht nur verwöhnt, weil er sie dafür bezahlt. Heiße Girls wollen in Berlin auch ihren Spaß haben und der Mann hat die Aufgabe, auch dafür zu sorgen. Wenn die Männer den Escortservice in Berlin nicht nur als eine Möglichkeit ansehen, schnell käuflichen Sex zu bekommen, sondern als Chance, eine heiße Nacht zu erleben, dann müssen sie anders vorgehen. Es ist wichtig, dass auch die Frau ihre Bedürfnisse befriedigen kann. Ein gutes Beispiel ist die berühmte Stellung 69. Für jedes Escortgirl gehört Französischer Sex zum Standartrepertoire. Wenn der Mann der Frau etwas Gutes tun will, dann macht er die Stellung 69, die auch als Löffelstellung bekannt ist. Nicht nur die Frau nimmt dabei den Penis in den Mund, sondern der Mann liebkost die Vagina und den Kitzler mit der Zunge. Wer ein wenig geschickt ist, der schafft es mit dieser Methode, dass die Frau einen Orgasmus bekommt, der nicht vorgespielt ist. Die Klitoris ist ein Organ, dass das Gegenstück des Penis ist und wenn sie richtig stimuliert wird, dann bekommt die Frau einen Orgasmus, sie kann sich gar nicht dagegen wehren. Ein heißes Escortgirl wehrt sich nicht dagegen, sondern sie genießt die starke Erregung, die durch ihren Körper rauscht.


Heißen und günstigen Sex in Berlin

Frauen, denen es Spaß macht, täglich Sex zu haben, sind oft günstiger, weil bei ihnen das Geld nicht im Vordergrund. Wenn ihnen der Mann gefällt, dann kann es manchmal sogar sein, dass sie weniger oder gar nichts verlangen. Ihnen genügt es dann, dass sie vom Mann mit einem Gläschen Sekt und einem heißen Orgasmus bezahlt werden. Solche Sexkontakte kann man in Berlin in Bordellen finden, aber noch besser ist es, wenn man zuvor ein wenig durch die entsprechenden Seiten surft und nach geeigneten Teens Ausschau hält, die Sexkontakte suchen. Diese Girls bieten oft einen umfangreichen Service an, der in Richtung Girlfriendsex geht, das heißt, das Teen ist bereit, mit dem Mann zu schmusen oder ihn mit der Zunge zu küssen. Oft ist dieser Service mit dem Zusatz "bei Sympathie" versehen und der Mann sollte hier aufmerksam werden. Wenn er wirklich in den Genuss einer heißen Nacht kommen will, bei der wenig gespielt wird, dann sollte er sich dem Girl auch sympathisch präsentieren. Also frisch gebadet und gut duftend dort erscheinen. Ehe er es sich versieht, vergisst er, dass er bei einem Escortservice in Berlin ist, sondern erlebt den Sex so wie zu Hause bei der Freundin oder der Ehefrau.


Das Girl suchen und Kontakt aufnehmen

Bevor also die Reise nach Berlin angetreten wird, ist es wichtig, im Internet nach Sexkontakte zu suchen. Dabei sollten die Seiten vom Escortservice in Berlin nicht als eine Art Katalog angesehen werden, sondern vielmehr als Kontaktbörse. Die Frauen bieten einen bestimmten Service an und daran sollte sich der Mann orientieren. Wer einen bestimmten Service nicht mag, der sollte das der Frau sagen oder sich besser eine andere Frau suchen. Manche Frauen stehen zum Beispiel auf BDSM Spiele und wenn der Mann nicht dazu bereit ist, dann ist die Frau oft enttäuscht und das Liebesspiel gerät bald ins Stocken. Wenn der Mann den Escortservice in Berlin als Kontaktbörse ansieht, dann ist er weniger ein zahlender Kunde, sondern mehr ein Mann, der heiße Sexkontakte sucht. Bevor ein konkretes Treffen ausgemacht wird, sollte der Mann sich erst einmal erkundigen, was die Frau genau will und danach darf er dann auch seine Wünsche äußern. Durch das Gespräch wird bald klar, ob der berühmte Funke überspringt. Wenn das nicht der Fall sein sollte, dann ist es sinnvoller, sich eine andere Frau zu suchen, mit der er heißen Sex in Berlin erleben kann.


Wie kann das Sextreffen ablaufen

Regel Nummer eins: Die Frau darf nicht als Escortdame gesehen werden, sondern als ein Sexkontakt, mit dem der Mann heißen Sex haben wird. Dann sind die Wünsche der Frau genauso wichtig. Viele Escortdamen sind es nicht gewohnt, selber Wünsche zu äußern und so sollte dieses Thema im Vorfeld angesprochen werden. Meist kommt die Frau den Mann besuchen und bis sie das Zimmer betritt, sollte er eine angenehme Atmosphäre schaffen. Es können sehr kleine Utensilien sein, die eine angenehm Atmosphäre schaffen. Eine Duftkerze, ein angenehmes Schaumbad, vielleicht ein paar Tücher. Diese Tücher können später gleich für Fesselspiele verwendet werden. Wenn die Dame vom Escortservice in Berlin eintrifft, kann es losgehen. Die Frau will etwas erleben und der Mann sollte dafür sorgen, dass sie auch etwas erlebt. Also sollte er nicht nur Zärtlichkeit empfangen und auch welche geben. Übrigens ist es gar nicht ausgeschlossen, dass sich aus dem ersten Treffen eine längere Freundschaft und sogar eine Beziehung entwickelt.

Published in Escort Berlin News

Ihr link hier

News Letter

Subscribe our Email News Letter to get Instant Update at anytime